HERZLICH WILLKOMMEN BEI BÖSCH AG MOTORGERÄTE

 

Die beliebte Werkstatt für alle möglichen Geräte

Seit März vergangenen Jahres führen Martin Bösch und Nadine Huber ihr Unternehmen Bösch AG Motorgeräte. Seit der Eröffnung hat sich das Paar geschäftlich gut eingelebt und kann mit ihren vielfältigen Dienstleistungen und Angeboten ihren Stamm- sowie Neukunden von Verkauf bis Reparatur kompetent zur Seite stehen.

Als gelernter Landmaschinenmechaniker brachte Martin Bösch beste Voraussetzungen in sein neues Geschäft, welches er von Ernst Gamper übernahm. Das Fazit nach anderthalb Jahren: Die Kundschaft schätzt seine Dienstleistungen sowie Fähigkeiten im Bereich Motorgeräte. Was ihm in seinem Unternehmen am meisten Freude bereitet? «Das praktische Arbeiten mit den Händen und Reparieren der Maschinen», so Bösch. Seine Frau Nadine Huber ist dabei seine rechte Hand und unterstützt ihn, wo sie kann. «Wenn er mal während den Öffnungszeiten ausser Haus ist, bin ich im Geschäft vor Ort. Die Annahme und Ausgabe der Maschinen kann auch ich übernehmen», erklärt sie.

Im Verkauf bei Bösch AG Motorgeräte sei ganz klar der Handrasenmäher das beliebteste Produkt. Heckenscheren, Trimmer oder Motorsägen ergänzen das Angebot in Guntershausen. Auch die Reparaturen werden von ihrer Kundschaft, welche zum Teil als Stamm übernommen oder neu gewonnen werden konnte, gerne in Anspruch genommen. Das liegt zum einen daran, dass Martin Bösch so gut wie alles reparieren oder andernfalls dem Kunden eine individuelle Lösung anbieten kann, wie beispielsweise etwas zu schweissen oder gleich zu ersetzen. Ein weiterer Vorteil des Reparaturangebots sei, dass diese vor Ort in der Werkstatt ausgeführt werden.

Schleifservice für Messer und Scheren

Die Vermietung von Gartenhacken, Vertikutierer oder Bodenfräsen erweitert das Angebot – wie auch das Schleifen von verschiedenen Messern oder Scheren. «Man kann die Messer eines Rasenmähers oder auch eine Schere schleifen lassen», so Bösch. Anfang Jahres hätte die Bösch AG Motorgeräte viel zutun gehabt, da plötzlich viel Schnee fiel und einige den Bedarf nach einer Schneefräse hatten. «Da musste auch mal die eine oder andere Schneeschleuder schnellstmöglich repariert werden, damit sie wieder funktionstüchtig war», erzählt sie.

Zu den grössten Herausforderungen im Unternehmen gehöre das Beschaffen von Neugeräten und Ersatzteilen, da es teils zu Lieferengpässen kommt. Des Weiteren sei die Zusammenarbeit zu Beginn für das Paar eine Umgewöhnung gewesen, weshalb es wichtig war, Privat und Geschäft zu trennen. Auf den kommenden Winter hin werden sie die Öffnungszeiten anpassen und diese wieder auf ihrer Website mitteilen.

Beiden ist es wichtig, für ihre Kundschaft da zu sein und wenn immer möglich helfen zu können – in warmen wie in kalten Jahreszeiten.

 

Quelle: Elgger/Aadorfer Zeitung (Text: Larissa Pütz)